Logo von DIE Maklergruppe

Was bedeutet Risikomanagement?

31. Jänner 2019

Das Ergebnis unseres Risikomanagements ist, dass unsere Kunden ihre existenzgefährdenden Risiken erkennen, Maßnahmen ergreifen und im Bedarfsfall finanziell ausreichend absichern. Dazu ist es natürlich notwendig die Situation des Kunden genau zu erfassen und unsere Erfahrung, unser Wissen in der Bewertung und Lösungsfindung einzubringen. Mit diesem Artikel lassen wir Sie hinter den Vorhang blicken und zeigen Ihnen Risikomanagement so wir es verstehen.

Begriffsbestimmungen:

Risiko (im Kontext mit Versicherungen):
... ist eine Gefahr (Wagnis), dass bei Eintreten Verlustgefahren birgt. Zur Quantifizierung eines Risikos wird meistens die Eintrittswahrscheinlichkeit und das Schadensausmaß bewertet.

Risikoanalyse:
In der Risikoanalyse nimmt die Risikoidentifikation eine Schlüsselrolle ein. Die identifizierten Risiken werden anschließend im Rahmen einer Risikoursachenanalyse hinsichtlich ihrer Ursachen und Auswirkungen untersucht.

Risikobewertung:
Danach findet eine Bewertung der Risiken statt und es wird das potentielle Schadensausmaß der Risikoauswirkungen beurteilt.
Risiken mit großem Schadenspotential müssten versichert werden.
Risiken mit mittlerem Schadenspotential sollten versichert werden.
Risiken mit kleinem Schadenspotential sollten selbst getragen werden.

Risikostreuung und Risikobewältigung:
- Risikovermeidung
- Risikoverminderung
- Risikobegrenzung
- Risikotransfer (z.B. Versicherung)
- Selbsttragen von Risiken bzw. Bildung von Reserven

Risikotransfer - Versicherung:
Beachten Sie bitte, dass eine Versicherung nicht nur ein reiner Risikotransfer, sondern teilweise vordergründig weitergehende Dienstleistung und Service mit oder neben der Police bieten (kann).
Eine Versicherung ist ein Schutzversprechen auf Basis der vereinbarten Bedingungen.

Versicherbarkeit:
Das Kriterium der Zufälligkeit fordert, dass ein Versicherungsfall auslösendes Ereignis bei Vertragsabschlüssen ungewiss und unbeeinflussbar ist.
Die Moral-Hazard-Problematik (moralisches Risiko) - hier die genaue Definition - besagt, dass vorliegender Versicherungsschutz zu einem weniger sorgfältigen Verhalten führen könnte. Um dies zu verhindern, schließt der Versicherer regelmäßig Obliegenheiten (Verhaltensvorschriften) in das Bedingungswerk ein. 

Ich hoffe Ihnen damit aufgezeigt zu haben, dass man eine Versicherung nicht mal schnell nebenbei beim Berater der Banania-Versicherung abschließen sollte. Wenn doch und es kommt dann zu Ent-Täuschungen, dann hilft Ihnen ein Profi gerne weiter - die Rahmenbedingungen sind dann individuell zu vereinbaren. 

 

Zurück zur Übersicht